Messe

IMA 2015 abgesagt

Die IMA ist eine reine Fachbesuchermesse. Sie ist eine der größten internationalen Leistungsschauen ihrer Art: Unterhaltungs-, Waren- und Leistungsautomaten sowie Zubehör sind "unter einem Dach" zu finden.

Der Rückblick auf die Geschichte der IMA als Leitmesse der deutschen Automatenwirtschaft belegt eine langjährige erfolgreiche Geschichte. Die IMA 2014 war die 32. Veranstaltung. Sie wurde von 9.158 Fachbesuchern aus dem In- und Ausland besucht, die sich in den Messehallen 8a und 8b über Angebote von 150 Ausstellern und über Innovationen der Automatenwirtschaft informierten.

Traditionell steht auf der IMA, wie bei allen Messen, die Produktpräsentation an erster Stelle. Technische Neuerungen sowie kompakte Informationen werden geboten. Es können zahlreiche Kontakte geknüpft werden – alles, was der Automatenkaufmann sich sonst schwer und mühsam erarbeiten muss. Daneben ist die IMA auch Informationsdrehscheibe, wichtiger Marktplatz für die Branche und Schaufenster in Richtung auf Politik und Verwaltung. Business, Information, Politik und auch Entertainment ergänzen sich. Alljährlich zeigt die Medienresonanz auf die IMA, dass die Messe auch eine Chance für eine im Fokus der Öffentlichkeit stehende Branche ist, sich positiv zu präsentieren. Eine große, auch politische Bedeutung der IMA wird regelmäßig durch die Eröffnungsredner der Messe unterstrichen. Die IMA 2014 wurde durch den Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Landtag von Schleswig-Holstein und Mitglied im Präsidium der FDP, Herrn Wolfgang Kubicki MdL, eröffnet.

Die 33. IMA sollte ursprünglich im Januar 2015 stattfinden. Die Mitgliederversammlung des VDAI e.V. und der Beirat der VDAI GmbH haben am 05. Juni 2014 allerdings beschlossen, dass die IMA 2015 abgesagt wird (Presseerklärung dazu vom 05. Juni 2014).

Die IMA wird organisiert von

Reed Exhibitions
Deutschland GmbH
Völklinger Straße 4
D-40219 Düsseldorf
+49-(0)211/90191-134
EMail: info@ima-messe.com
WWW: www.ima-messe.com